Biologisch leben – Tipps für preiswertes und gesundes Einkaufen

„Nein, Bio kauf ich nicht, das ist mir viel zu teuer!“ Das höre ich immer wieder. Leider! Ja, es stimmt: Biologische Lebensmittel sind teurer als konventionell hergestellte. Aber wieso ist das so und wie komme ich trotzdem zu preiswerten Bio-Lebensmittel?

Organisch-biologischer Anbau

Wenn ihr wisst, was ein Bio-Bauer alles beachten und erfüllen muss, wisst ihr auch, was ein konventioneller Bauer alles darf. Strenge Kontrollen und Auflagen machen es Bio-Bauern nicht einfach. Sie verzichten vollkommen auf moderne Kunstdünger und Pflanzenschutzmittel, zudem dürfen sie frühestens alle fünf Jahre die gleiche Pflanzen auf einem Acker anbauen. Ein Bio-Betrieb sieht den Bauernhof als lebender Organismus, der im Einklang mit seinen Äcker, Wiesen und Wälder steht.

Ein sehr wichtiger Punkt ist die Haltung der Tiere. Auf dem Hof dürfen nur so viele Tiere leben, wie vom Hof selber versorgt werden können – gleichzeitig düngt der Bauer sein Land mit dem erzeugten Mist der Hoftiere. Außerdem bekommen alle Tiere keine vorbeugenden Medikamente (außer Impfungen), werden nicht mit Tiermehl gefüttert und müssen artgerecht bis zu einem gewissen Alter (biologisch gehaltene Tiere dürfen älter werden, als in einem konventionellen Betrieb) gehalten werden.

Die Rede ist also von einem geschlossenen Kreislauf: die Tiere düngen den Boden, der gedüngte Boden lässt die Pflanzen wachsen, welche dann von den Tieren gefressen werden.

All diese Punkte fördern somit auch unsere Gesundheit. Wir nehmen keine chemischen Dünger, Gifte oder Antibiotika auf, welche unsere Gesundheit nachweislich beeinträchtigen können. Allerdings bedeutet dies auch einen Mehraufwand und auch geringere Erträge für den Bauer. Daher kommt der erhöhte Preis für biologisch angebaute Lebensmittel.

Hier einige Tipps, wie du trotzdem billig biologische Lebensmittel einkaufen kannst.

Biologische Lebensmittel: Hier gemischte Bio-Pilze auf einem Bauernmarkt.
Bio-Pilze

Vergleiche die Preise

Die Preise für biologische Lebensmittel variieren sehr stark. Lebensmittel in Reformläden sind meist sehr teuer, während sie in manchen Supermärkten zu einem „normalen“ Preis zu kaufen sind. Preisvergleiche lohnen sich!

Kaufe direkt vom Bauern

Viele Bauern haben mittlerweile einen Ab-Hof-Verkauf, wo ihr Lebensmittel viel billiger als im Supermarkt bekommt. Besucht Bauernmärkte oder aber auch Bauernhöfe. Viele Bauernhöfe produzieren Bio-Lebensmittel, lassen diese aber nicht zertifizieren, da ihnen der Aufwand viel zu groß ist. D. h. ihr bekommt Bio-Lebensmittel zum konventionellen Preis. Am besten ihr lernt die Bauern kennen und fragt nach.

Ablaufs-Ecke

Ich kenne in jedem Supermarkt, in dem ich einkaufe, die Ablaufs-Ecke. Lebensmittel, die am nächsten Tag ablaufen, sind hier zu finden. Diese bekommt ihr zu einem verbilligten Preis. Meist bis zu 50%. Wenn ihr einkaufen geht, dann schaut einfach mal nach.

Saisonal kaufen

Ja, auch hier könnt ihr euch einige Euros sparen. Wer braucht denn bitte im Dezember frische Erdbeeren oder Himbeeren? Am besten ihr kauft euch die Erdbeeren im Mai/Juni auf Vorrat und friert sie für den Winter ein. Das gilt auch für anderes Obst und Gemüse.

Kaufe regional

Hohe Transportkosten finden sich im Lebensmittel-Preis wieder. Äpfel aus Südafrika? Unsere Bauern produzieren sehr gute Äpfel, welche auch noch fast vor der Haustüre wachsen.

Selber pflücken

Viele Bauern geben die Möglichkeit, dass ihr euer Obst und Gemüse selber pflücken und ernten könnt. Auch hier spart ihr viel Geld. Vielleicht habt ihr einen Bio-Bauer in der Nähe? Aber auch hier Preise vergleichen!

Vergiss Fertigprodukte!

Wenn du in den Supermarkt gehst, dir einen Wurstsemmel kaufst, dann ist dieser teuerer als wenn du alle Zutaten einzeln mitnimmst. Kaufe die Zutaten separat und koche dir das Gericht selber. Das gilt auch für andere Fertigprodukte und auch für Backwaren!

Vorräte anlegen

Manchmal ist es billiger, wenn man sich Lebensmittel auf Vorrat kauft. Großpackungen kosten öfters weniger als einzelne kleine. Vielleicht hast du ja auch einen Keller, dann lohnt es sich, Gemüse in größeren Mengen zu kaufen und einzulagern.

Biologische Lebensmittel: Hier Bio-Grünkohl auf einem Bauernmarkt.
Bio-Grünkohl

Ernährungsumstellung

Ja, auch das kann euch helfen zu sparen. Limonaden, Säfte, Sirup und Süßes können ganz schön ins Geld gehen. Bio-Säfte und Bio-Süßigkeiten sind vielleicht in der Herstellung der einzelnen Zutaten gesünder, enthalten aber genau so viel Zucker.

Reduziert euer Fleischkonsum. Bio-Fleisch ist gesünder, aber meist doppelt so teuer als konventionell erzeugtes Fleisch. Nicht nur werdet ihr euch besser fühlen und gesünder sein, ihr könnt einiges an Geld sparen, wenn ihr den Konsum von Fleisch- und Wurstwaren einschränkt.

 

Lasst euch nicht abschrecken von den vielen überteuerten Preisen, ihr müsst nur vergleichen, dann könnt ihr auch hier preiswert einkaufen.

Was habt ihr für Erfahrungen gemacht? Was haltet ihr von Bio-Produkten? Lasst es mich wissen, ich freue mich darauf.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.