Eistee mit Marillen, Zitronenmelisse und Rosenwasser

Puh, das nenne ich mal eine Hitzwelle. Schöne heiße 38°C hatten wir gestern in Innsbruck. Solche Temperaturen kennen wir hier gar nicht und das schon im Juni. Ich liebe den Sommer und auch das warme Wetter, deshalb werde ich auch gar nicht meckern, sondern einfach nur genießen. Schließlich haben wir uns vor einer Woche eine tolle Hängematte geleistet, den Garten habe ich auf Vordermann gebracht und unter unserer großen Jalousie lässt es sich gut aushalten. Was will man denn mehr? 🙂

Wir haben eine kleine Wohnung mit Wintergarten, der leider bei diesen Temperaturen die ganze Wohnung stark aufheizt, weswegen wir seit zwei Tagen auf der Suche nach einem großen Standventilator sind. Gestern sagte man uns aber, dass die ganzen Ventilatoren ausverkauft seien. Nicht nur die, sondern auch die meisten Klimaanlagen. Wie es scheint, hatten andere genau dieselbe Idee wie wir. Wir werden dann wohl online auf die Suche gehen und uns den Ventilator ganz faul liefern lassen.

Bis dahin werde ich mich weiter auf unserer Terrasse aufhalten, Wassermelone essen, oder vielleicht auch mal ein Eis und dazu gibt es frischen, selbstgemachten Eistee. Seit einigen Tagen bin ich beim Experimentieren um die besten Kombinationen für einen leckeren Eistee zu finden und dieser, den ich euch heute vorstellen möchte, hat es mir besonders angetan. Ich mag es, wenn Getränke leicht süß, aber auch leicht säuerlich sind und durch die Zitronenmelisse aber auch durch die Zitronen bekommt der Eistee einen leckeren und schönen säuerlichen Geschmack.

Außerdem habe ich mir eine Flasche Rosenwasser im Reformhaus besorgt und war von dem Duft verzaubert. Es riecht herrlich, nicht zu stark, aber unglaublich angenehm. Das darf seitdem in meinen Eistees nicht fehlen.

Ich wünsch euch viel Spaß bei Ausprobieren, und hoffe, dass euch dieses Eistee-Rezept genauso gut schmeckt wie mir.

Was ihr dafür braucht:

250 g Marillen
2-3 EL Rosenwasser
3 l Wasser
5 große Zweige Zitronenmelisse
Agavensirup
Eiswürfel

Marillen entkernen und in Scheiben schneiden. Ein Topf mit Wasser füllen und die Marillen, die Zitronenmelisse und den Agavensirup dazugeben. Lasst es dann etwa 20 Minuten leicht köcheln.

Nehmt den Topf vom Herd und lasst den Tee abkühlen. Die gekochten Marillen bleiben bei mir meistens im Eistee, aber die gekochte Zitronenmelisse entferne ich vor dem Servieren.

Fügt dann das Rosenwasser hinzu und wenn es euch noch nicht süß genug ist, dann auch noch etwas mehr Agavensirup.

Füllt dann alles mit frischer Zitronenmelisse oder auch Zitronenscheiben in einen Krug und serviert den Eistee mit genügend Eiswürfel. Dazu passt sehr gut ein Stück von meinem Erdbeer-Strudel.

Guten Appetit!

Eistee mit Zitronenmelisse, Marillen und Rosenwasser.
Eistee mit Zitronenmelisse, Marillen und Rosenwasser

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.