Zwetschkenröster mit Karamellnote und Schuss

Was wäre denn der Kaiserschmarren ohne Zwetschkenröster? Kaum vorstellbar oder?! Klar kann man ihn auch mit Apfelmus oder Preiselbeermarmelade essen, aber das ist doch nicht dasselbe, finde ich. Ich persönlich mag Obstmus nicht so gerne , da mir die Struktur fehlt. Da ist der Zwetschkenröster die perfekte Lösung.

Natürlich gibt es bei mir den Zwetschkenröster nicht nur zum Kaiserschmarren. Ich esse ihn gerne über mein morgendliches Porridge, als Fruchtkomponente zum Chia-Pudding, als Beilage zum Riebel, auf den Grießbrei oder auch mal einfach nur als Nachtisch.

Tipp: Falls ihr die Haut von den Zwetschken nicht vertragt, könnt ihr die Zwetschken davor auch schälen. Kocht heißes Wasser und gebt es über die ganzen Zwetschken. Lasst sie etwa zehn Minuten im heißen Wasser schwimmen. Dann könnt ihr die Haut leicht ablösen.

Nehmt am Anfang etwas weniger Zucker. Die Süße von Früchten variiert immer etwas. Zucker zugeben könnt ihr danach immer noch. Wenn ihr kein Fan von Zwetschen seid, könnt ihr auch anderes Obst nehmen. Sehr gut finde ich Marillen, Pflaumen und Pfirsiche.

Was ihr dafür braucht:

1 kg Zwetschken
1 Zimtstange
1-2 TL Rum oder einige Tropfen Rum-Aroma
80 g Kokosblütenzucker
3-5 Nelken
1 Zitrone
100 ml Wasser

Zwetschken waschen, entkernen und vierteln. Die Schale der Zitrone abreiben und den Saft auspressen. Gebt dann alles in eine Topf und lasst es köcheln bis die Zwetschen weich sind. Das erkennt ihr auch daran, dass sich die Haut von den Zwetschken löst.

Entfernt dann die Zimtstange und die Nelken. Der Zwetschkenröster kann kalt oder warm gegessen werden oder ihr füllt ihn heiß in gewaschene Gläser und er hält sich einige Wochen im Kühlschrank.

Guten Appetit!

Zwetschkenroester mit Schuss
Zwetschkenröster mit Schuss

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.