Vollkorn-Kokos-Grießbrei mit Zwetschkenröster

Mögt ihr Grießbrei auch so gerne wie ich? Nicht nur ist er schnell gemacht, sondern man braucht auch sehr wenig Zutaten für ein leckeres cremiges Ergebnis. Für mich war Grießbrei sehr lange ein Essen für kleine Kinder. Zudem wurde er bei uns immer mit Kuhmilch gekocht, die ich selber überhaupt nicht mag.

Erst vor einigen wenigen Jahren entdeckte ich die Idee Grießbrei mit Kokosmilch aufzukochen und war sofort begeistert. Normalerweise esse ich ihn einfach pur, ohne Toppings, aber er lässt sich sehr gut mit verschiedenem Kompott, oder wie hier mit meinem selbstgemachten Zwetschkenröster kombinieren.

Natürlich könnt ihr auch noch andere Gewürze hinzufügen. Ich selber habe auch schon Lebkuchengewürz, Kardamom oder Tonkabohne benutzt. Was ich mir auch sehr gut vorstellen kann ist, wenn ihr noch ein wenig Schokolade unter den warmen Brei rührt. Der Fantasie sind hier wirklich keine Grenzen gesetzt.

Was ihr dafür braucht:

250 ml Kokosmilch
5 EL Vollkorn-Grieß
1 TL Zimt
1-2 EL Kokosblütenzucker
Mark einer Vanilleschote
Zwetschkenröster (das Rezept findet ihr hier)

Gebt die Kokosmilch in einen Topf, fügt den Kokosblütenzucker, den Zimt, das Vanillemark, die Vanilleschote hinzu und lasst alles kurz aufkochen.

Wenn die Kokosmilch warm ist, gebt dann den Vollkorngrieß dazu und rührt ihn mit dem Schneebesen unter. Ab diesem Zeitpunkt solltet ihr ständig rühren, damit der Grießbrei nicht anbrennt. Nicht erschrecken, wenn der Brei noch sehr flüssig ist. Er wird mit der Zeit (nach ein paar Minuten) dicker. Nehmt ihn dann vom Herd, entfernt die Vanilleschote und füllt den Grießbrei in eure gewünschten Gläser oder Schüsseln.

Toppt den Grießbrei mit dem Zwetschkenröster und serviert ihn sofort. Natürlich könnt ihr ihn auch abkühlen lassen und später essen. Er haltet sich sogar ein paar Tage als Vorrat im Kühlschrank.

Was ihr noch beachten solltet ist, dass der Grießbrei, wenn er abkühlt, noch ein wenig eindickt!

Guten Appetit!

Zwetschkenröster mit karamelliger Note und Schuss
Zwetschkenröster mit karamelliger Note und Schuss

Ein Kommentar Gib deinen ab

  1. Cordula sagt:

    Hi,
    das sieht ja super lecker aus :). Da möchte man gleich selbst etwas davon probieren.
    Vielen Dank für das Rezept, muss ich mal ausprobieren ;).
    LG

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.